Wütende Mutter - manchmal kann einen niemand so wütend machen wie die eigenen kinder
Kennt ihr das auch? Manchmal kann einen niemand so wütend machen wie die eigenen Kinder.
Symbolfoto

Es ist wirklich unglaublich. 36 Jahre meines Lebens habe ich niemanden wirklich angebrüllt. Klar war ich wütend, auch mal mega-genervt, natürlich bin ich auch mal laut(er) geworden. Aber richtig gebrüllt habe ich nie. Und ich hätte mir auch nie vorstellen können, dass sich das irgendwann ändert. Warum auch? Und dann - dann wurde ich Mama. Und es ist unglaublich, aber: Meine Kinder können mich so wütend machen wie niemand sonst. ...weiterlesen "Niemand kann mich so wütend machen wie meine Kinder"

-- Werbung --
Wiebke von Wiebkes Welt vor ihrem Geburtsposter
Sieht doch wirklich toll aus, mein Geschwisterposter, oder was meint Ihr?

Letzte Woche hat eine Freundin ihr drittes Baby bekommen. Als sie mir das Foto geschickt hat, war meine erste Reaktion „Wie niedlich!“ – gefolgt von „Und so winzig! Waren meine auch mal so klein?“ Ja, waren sie! Aber man vergisst das so schnell, wenn man jeden Tag sieht, wie die Mäuse wachsen. Aber es gibt eine wirklich tolle Erinnerung, die genau das festhält: das Geburtsposter. Was das ist? Erfahrt Ihr hier: ...weiterlesen "Geburtsposter: Eine tolle Erinnerung an die Geburt"

-- Werbung --
Mama mit Baby beim "Meningitis bewegt." Lunch Talk
Foto: GSK

Es gehört zu diesen Themen, bei dem die Emotionen oft hochkochen, und über das gerade Mamas häufig diskutieren: Impfen. Wie wichtig Impfungen gegen Meningokokken sein können, war Thema des „Meningitis bewegt.“ Lunch Talks, der vor kurzem in Hamburg stattfand. Und die Geschichte einer Mama, deren Tochter fast an einer Meningokokken-Sepsis gestorben ist, hat nicht nur mich bewegt. ...weiterlesen "„Meningitis bewegt.“ Lunch Talk: So wichtig können Meningokokken-Impfungen sein"

Michael Bublé bei seinem Konzert in Hamburg
Immer wieder sucht er den Kontakt zu seinen Fans.

Wisst Ihr, welche Konzerte ich mit am liebsten mag? Die, bei denen man nicht genau weiß, was auf einen zukommt - und dann restlos begeistert ist.
So war es an Halloween, als ich mit meiner Lieblingscousine beim Michael Bublé Konzert in Hamburg war. Ich habe mich sehr darauf gefreut und wusste eigentlich, dass es gut wird. Aber dann war es mehr als gut - es war einfach großartig. Was auch daran lag, dass Michael Bublé (nicht nur) mein Mama-Herz berührt hat: ...weiterlesen "Michael Bublé Konzert in Hamburg: Warum es mein Mama-Herz berührt hat"

Test der Ergobaby Adapt Babytrage am Strand
Auch ein Thema, das die Mama-Gemüter häufig erhitzt: Baby-Tragen.

Erinnert ihr euch an Katrin und ihre Gastbeiträge zum Thema "Hypnobirthing"? Seit einiger Zeit ist ihr zweites Kind auf der Welt, und jetzt hat sie die Zeit gefunden, über ein Thema zu schreiben, das wir Mamas wohl alle kennen. Leider. Denn eigentlich sitzen wir doch alle im selben Boot. Wir wissen, wie anstrengend das Mama-Sein sein kann, wir alle stehen täglich vor Entscheidungen, die wir für unsere Kinder treffen müssen. Aber anstatt sich gegenseitig zu unterstützen, verunsichern wir uns oder stellen die Entscheidungen anderer Mamas in Frage. Warum ist das eigentlich so? Diese Frage stellt Katrin sich auch: ...weiterlesen "Gastbeitrag: Warum ist Mama-Sein so ein hoch emotionales Thema?"

-- Werbung --
Wombambino, der geschlossene Kinderschlafsack
Den Wombambino in Größe S als Winterschlafsack haben wir getestet.

Als ich gerade mit Baby Nummer zwei schwanger war, bekam ich die Anfrage, ob wir einen geschlossenen Babyschlafsack testen möchten: den Wombambino. Unsere Erfahrungen mit "normalen" Schlafsäcken waren bisher eher... sagen wir mal... ernüchternd, deshalb habe ich mich gefreut und war gespannt darauf, ob es mit diesem hier besser läuft:
...weiterlesen "Getestet: Wombambino – meine Erfahrung mit dem geschlossenen Babyschlafsack"

Zahnbürsten, Sparschwein
Ein Sparschwein hilft uns beim Zähneputzen ohne Theater

Zähneputzen war bei der Motte leider schon fast immer ein Kampf. Wir haben wirklich alles versucht, aber nichts hat so wirklich und vor allem dauerhaft geholfen. Eine zeitlang durfte sie ein Video beim Putzen gucken, aber irgendwann wollte ich das nicht mehr. Erstens gab es das Theater dann beim Ausschalten, zweitens ist sie jedesmal völlig abwesend. Aber dank Conni haben wir jetzt einen Weg gefunden, wie es (zumindest in den meisten Fällen) ohne Theater abläuft:
...weiterlesen "Zähneputzen ohne Theater – 10 Cent fürs Sparschwein."

oma schaut geschenk anSeit 10 Jahren bist Du jetzt schon nicht mehr bei uns. Zehn Jahre, die mir vorkommen wie eine Ewigkeit. Weil einfach so unglaublich viel passiert ist. Trotzdem denke ich noch oft an Dich und Opa. Weil Du einfach eine Oma warst, wie man sich eben eine typische Oma vorstellt. Und wie man sich als Kind keine bessere wünschen könnte.
...weiterlesen "Liebe Oma."

Baby nach Hypnobirthing-Geburt
Katrins Baby ist da! Verhalf ihr das Hypnobirthing zur Wunschgeburt?

Vor einiger Zeit hat Katrin euch hier in einem mehrteiligen Gastbeitrag von ihrem Hypnobirthing-Kurs zur Geburtsvorbereitung erzählt. Nach einer traumatischen ersten Geburt hat sie sich gewünscht, dass die Geburt ihres zweiten Kindes anders läuft. Jetzt ist das Baby da - herzlichen Glückwunsch! Und wir erfahren endlich, ob Katrin dank Hypnobirthing ihre Wunschgeburt erleben konnte. Seid ihr auch schon so gespannt wie ich? Los geht's:
...weiterlesen "Hypnobirthing – so war die Geburt."

Kuschelzeit: Mama und Kind
Die Kuschelzeit werde ich definitiv vermissen.

Samstagmittag, Zeit für den Mittagsschlaf. Der Kleine liegt auf meinem Bauch und schnorchelt zufrieden vor sich hin. Bevor ich ihn vorsichtig neben mich aufs Bett rolle, halte ich ihn noch eine Weile ganz fest. Schaue sein kleines Köpfchen an, rieche an seinem Haar. Dann ist er plötzlich da, dieser fiese Gedanke: Irgendwann wird diese schöne Kuschelzeit zuende sein. Schon beim Gedanken daran zieht sich mein Mamamherz zusammen, und ich werde ganz wehmütig. Hoffentlich dauert das noch ein bisschen! ...weiterlesen "Liebe Kuschelzeit, bitte hör noch lang nicht auf."