Springe zum Inhalt

Mach’s gut, 2014!

Glücksschwein zu Silvester
Viel Glück und alles Gute für 2015!

Zehn, neun, acht....der Countdown für 2014 läuft. Und ganz ehrlich: Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals ein Jahr so schnell vorbei war wie 2014. Woan das liegt? Ich habe nicht die geringste Ahnung. Auf jeden Fall war es ein spannendes Jahr und hey - wir sind Weltmeister! Und ganz nebenbei ist der HSV nicht abgestiegen. Jetzt wäre es pünktlich zu Silvester eigentlich an der Zeit für gute Vorsätze. Aber auf die verzichte ich schon aus Prinzip. Das spart Nerven, Zeit und auch die erste Frustration des neuen Jahres.

Keine großen Vorsätze zu Silvester.

Nicht mehr Rauchen? Brauche ich mir nicht vornehmen, hab ich eh schon lange aufgehört. Und mehr Sport? Ganz ehrlich: Das wird einfach nix. Wozu sollte ich es mir also erst vornehmen? Das einzige, was ich ganz fest vorhabe, ist, mich mehr um meine Seite zu kümmern. Öfter mal zu bloggen, endlich die ganzen Fotos online zu stellen, meine Veggie-Ecke zu ergänzen und zu schauen, was WordPress noch so kann (nein, Anne, ich will Dir keine Angst machen...). Aber gilt das als guter Vorsatz? Das Vegan-Experiment bzw. Herantasten, ist auch erst mal auf Pause gestellt. Wann und wie es damit weitergeht, schaue ich einfach spontan. Insofern: 2015 startet in Wiebkes Welt ohne große Vorsätze und voraussichtlich völlig entspannt.

Auf in ein spannendes neues Jahr!

Ich bin mir sicher, dass es ein spannendes Jahr wird, mit einigen Veränderungen, vielen Überraschungen, hoffentlich einer neuen Wohnung ohne gefühlte 578 Treppenstufen, viel Sonne, vielen guten Nachrichten - und am 23. Mai um 17:15 Uhr mindestens Platz 15 für den HSV.

Euch allen wünsche ich auf diesem Weg einen guten Rutsch! Feiert schön, ob laut oder gemütlich, lasst es (nicht zu sehr) krachen und habt 2015 einen guten Start! Wir hören bzw. lesen uns im neuen Jahr!

Veröffentlicht am Kategorien Dies und DasSchlagwörter , , ,

Über Wiebke

In aller Kürze: Als Zweifach-Mama mag ich lieber Fußball statt Ballett, Bier statt Prosecco, Sneakers statt High Heels, Tarantino statt Titanic [obwohl so eine schöne Schnulze natürlich manchmal auch einfach sein muss :)], und ich hasse es, Schuhe zu kaufen. Davon abgesehen hänge ich an Hamburg, bin gern am Hafen, bei Konzerten im Stadtpark oder zum Mitfiebern im Volkspark – und all das am liebsten mit Kamera im Gepäck.