Tschüß, Neu-Allermöhe – Hallo, Hamm-Nord!

Hammer Park in Hamburg Hamm-Nord
Der Hammer Park ist jetzt wieder um die Ecke.

Und plötzlich ging alles ganz schnell: Nachdem wir lange eine Wohnung gesucht haben, und es entweder für uns nicht gepasst hat oder eine Absage gab, sind wir jetzt zurück. Zurück in Hamm-Nord! Und (endlich) wieder weg aus Neu-Allermöhe. Oder anders gesagt: Wir sind jetzt wieder HAMMer!

Etwas mehr als 2 Jahre haben wir jetzt in Neu-Allermöhe gwohnt, Aber so richtig heimisch gefühlt haben wir uns bis zum Schluss nicht. Und der Weg in die Stadt hat teilweise auch ganz schön genervt. Das heißt aber nicht, dass alles schlecht war – ein paar wenige Dinge werde ich vielleicht sogar vermissen:

1. Den Spielplatz direkt vor dem Haus. Wir musste nur aus der Tür gehen und waren quasi schon da. Auch wenn es jetzt nicht der tollste Spielplatz war, und die Schaukeln irgendwann ab-, aber nie wieder angebaut wurden. Und auch, wenn man im Sommer nirgends ein schattiges Plätzchen hatte.

2. Die vielen verschiedenen Tiere. Denn davon gab es tatsächlich einige. Ob Kaninchen, Feldhasen, Eichhörnchen, Möwen, Kraniche, Enten, Gänse, Eidechsen oder sogar ein Biber – dadurch, dass wir im Grünen gewohnt haben, konnte man einiges an Tierchen beobachten.

3. Meine Bollywood-Scampi vom Wochenmarkt am Samstag. Unglaublich lecker - und ziemlich teuer. So ein Umzug kann also auch einiges an Kohle sparen 🙂

Das war's auch fast schon. Einige unserer Nachbarn waren auch nett, aber so etwas wie eine Hausgemeinschaft gab es trotzdem nicht.Und das scheint hier komplett anders zu sein. Denn nach einer Woche in der neuen Wohnung haben wir mit den Nachbarn fast schon mehr gesprochen als in den letzten zwei Jahren.

Endlich zurück in Hamm-Nord!

Wenn man es genau nimmt, sind das nicht sehr viele Gründe, die für Neu-Allermöhe sprechen.  Und genau deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir jetzt wieder zurück sind in Hamburg-Hamm. Genauer gesagt Hamm-Nord bzw. Hasselbrook. Die neue Wohnung ist 5 Minuten von der alten entfernt - und schon am ersten Tag hier habe ich mich mehr zuhause gefühlt als in den letzten zwei Jahren.

Wir brauchen nur noch 15 Minuten in die Stadt zu Kita und Arbeit, mit der Bahn sind es nur noch 3 Stationen. Es gibt endlich wieder Cafés, in die man sich spontan mal setzen kann, Supermärkte sind genug in der Nähe, genau wie kleine Läden und die riesige EInkaufszeile am Wandsbeker Markt. Fünf bis zehn Minuten entfernt sind super Spielplätze für die Zwerge, der Hammer Park und der Jacobi Park sind direkt ums Eck, und im Garten hinter dem Haus hoppeln jede Menge Kaninchen – perfekt für die Große und für Mama. Die Nachbarn sind alle sehr herzlich, und es fühlt sich super an, mit dem Kinderwagen durch die vertrauten Straßen zu schiebern. Und Freunde, die uns besuchen wollen, haben jetzt auch nicht mehr das Gefühl, sie müssten bis ans Ende der Welt fahren. Und vielleicht hat der kleine Fischladen ja sogar eine Alternative zu meinen Bollywood-Scampi 🙂

Kurz gesagt: Wir sind endlich zurück, und das wurde verdammt noch mal auch Zeit!

 

 

 

Veröffentlicht am Kategorien HamburgSchlagwörter , , ,

Über Wiebke

In aller Kürze: Als Zweifach-Mama mag ich lieber Fußball statt Ballett, Bier statt Prosecco, Sneakers statt High Heels, Tarantino statt Titanic [obwohl so eine schöne Schnulze natürlich manchmal auch einfach sein muss :)], und ich hasse es, Schuhe zu kaufen. Davon abgesehen hänge ich an Hamburg, bin gern am Hafen, bei Konzerten im Stadtpark oder zum Mitfiebern im Volkspark – und all das am liebsten mit Kamera im Gepäck.