Einmal Fan, immer Fan?!

Jared Leto von 30 Seconds to Mars in Hamburg
Jared Leto beim Konzert von 30 Seconds to Mars in Hamburg.

Kurz vor dem Wochenende noch schnell ein neuer Post. Irgendwie werden die Abstände zwischen den einzelnen Artikeln schon wieder viel zu groß, aber das wird bestimmt auch wieder besser. Mein Vorsatz fürs neue Jahr 🙂  Wobei ich eigentlich keine Vorsätze fasse, aber das ist ein anderes Thema. Eigentlich wollte ich nur kurz über zwei Konzerte schreiben, bei denen ich vor kurzem war. Und bei beiden habe ich festgestellt, dass "Fan-Sein" eben nicht so einfach aufhört. Auch nicht nach fast 20 Jahren, in denen man kaum darüber nachgedacht hat. Und dann plötzlich:

Und plötzlich ist man wieder 17.

Kommt eine Band wieder ins Gespräch, man erinnert sich - und stellt fest, dass man sie eigentlich immer noch gut findet. Gilt übrigens auch für Schauspieler. Auch wenn sie jetzt singen, statt zu spielen. Das erste Konzert waren nämlich 30 Seconds to Mars in der O2 World Hamburg. Eigentlich habe ich nur mal einen Song gegooglet, der mir gefallen hatte, und dabei festgestellt, dass der Sänger Jared Leto heißt. Moment mal, da klingelte es doch sofort in meinem Köpfen: "Willkommen im Leben" war vor Jahren mal eine meiner Lieblingsserien und der Hauptdarsteller hieß - Überraschung - Jared Leto.

30 Seconds to Mars hautnah.

Kurz vor dem Konzert habe ich das noch mal gegooglet und mit Schrecken festgestellt, dass "vor Jahren" 18 waren, um genau zu sein. Oh. Mein. Gott. Sprechen wir da nicht weiter drüber...vor dem Konzert konnte man jedenfalls ein Package kaufen aus CD und DVD - und es sich direkt von der Band signieren lassen. In der Schlange habe ich mich dann kurzzeitig auch wieder gefühlt wie vor 18 Jahren - das hatte sich allerdings relativ schnell wieder erledigt 😉 Das CD-Cover wurde blitzschnell weitergereicht  und der gute Herr Leto hat es mir strahlend in die Hand gedrückt - ich versuche heute noch, die 3 Kringel den 3 Namen zuzuordnen.Das Konzert selbst war super - die Musik gefällt mir richtig gut, die Show kann sich auch sehen lassen, und die Stimmung war großartig. Und zwar nicht nur bei den weiblichen Fans. Und wenn mir vor 18 Jahren jemand gesagt hätte, dass ich eine Armlänge vor Jared stehe, wäre ich vermutlich durchgedreht 🙂

Ein paar Fotos des Konzerts gibt's auch:

Jan Plewka - einfach immer noch großartig.

Das zweite Konzert war erst gestern und ein komplett anderes. Jan Plewka singt Simon & Garfunkel auf Kampnagel. Huch? Als ich das gelesen habe, fand ich die Mischung erst mal etwas schwer vorstellbar, aber mit der Stimme kann der Herr vermutlich einfach (fast) alles singen. Vielleicht sogar das Telefonbuch 🙂 Wenn ich überlege, dass ich Selig ganz am Anfang gar nicht so mochte, muss ich sagen: Ich bin doch froh, dass sich mein Musikgeschmack im Laufe der Jahre etwas verändert hat. Um nicht zu sagen verbessert 🙂

Jan Plewka

 

Die Show gestern war richtig gut gemacht, und auch wenn ich Jan Plewka auf Englisch erst kurz etwas gewöhnungsbedürftig fand, hat es mir trotzdem richtig gut gefallen. Ein bisschen Lesung, ein bisschen Witz, ein bisschen Tanz und ganz viel Ausstrahlung - nicht zu vergessen die schönen Songs, das war ein rundum gelungener Abend. Jetzt hoffe ich auf eine neue Runde "Jan Plewka singt Rio Reiser", das habe ich bisher immer verpasst. Und dann dürften auch Selig gern wieder auf Tour gehen - die werde ich nämlich vermutlich auch nach den nächsten 20 Jahren noch gut finden 🙂